Home
Zielgebiete
Reisen
Fotogallerie
Reisebedingungen
Kunden-Feedback
Kontakt
 
Home Fotogalerie Sitemap Kontakt
Wohin
Wann
Indien
Indien ist ein Sub-Kontinent, der vom Himalaya bis tief in den Süden des Arabischen Meeres und des Indischen Ozeans reicht. Völkerschaften, Kulturen, ...
Indonesien
"Einheit in der Vielfalt", das Motto der Republik der 13000 Inseln zwischen der Sulu-See und dem Indischen Ozean, zeugt von der kulturellen Vielfalt d ...
Iran
. ...
Kambodscha
. ...
Laos
Noch wird Laos als touristischer Geheimtipp gehandelt, obwohl die Zahl westlicher Besucher in den vergangenen Jahren steil angestiegen ist. Ohne Zugan ...
Mongolei
Für die Einreise in die Mongolei benötigen deutsche, österreichische und Schweizer Staatsangehörige ein Touristen-Visum, das vor der Reise von uns für ...
Philippinen
. ...
Südkorea
Südkorea, das einstige "Land der Morgenstille", hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eine stürmische wirtschaftliche Entwicklung durchlaufen. ...
Thailand
Rama IX., König Bumiphol, ist das letzte gekrönte Haupt auf den einstigen Königsthronen südostasiatischer Reiche. Während in Burma/Myanmar, in Laos u ...
Dr. Martin Kehr
Wilfried König
Anna Gerstlacher
Dr. Dieter Rumpf
Änderung des Reisebeginns für die Kubareise
Die Termine für die Kuba-Reise DRT-K-3903 sind nun 30.11. bis 15.12.2009.
test

Myanmar


Allgemeine Informationen  |  Einreise  |  Währung und Devisen  |  Impfungen und Gesundheit  |  Klima  |  Kleidung  |  Strom  |  Shopping  |  Foto und Film  |  Sonstige Hinweise  |  Sicherheitshinweise  |  

Allgemeine Informationen

Ohne Zweifel, Myanmar, das einstige Burma (Birma), ist das touristische Schwergewicht in Südostasien. Viele Entdeckungen sind möglich: Myanmar ist das Land der goldenen buddhistischen Pagoden, der Mönche in ihren Roben, der Völker in Monsunwäldern wie die Chin, deren Frauen sich die Gesichter tatauieren lassen, und der Padaung, bei denen man die Hälse der Frauen streckt und sie so zu "Giraffenfrauen" macht. Myanmar ist aber auch das Land der Südseestrände (es gibt allein im Meik-Archipel in der Andamanensee mehr als 800 kleine und kleinste Inseln, die allerdings noch nicht als Badedestination ausgebaut sind), das Land der Dschungel und das Land der Eis- und Schneeberge, die bis zu 6000 m aufragen. Kaum ein anderes touristisches Ziel in Asien kann sich hinsichtlich der Vielfalt an Sehenswürdigkeiten mit Myanmar messen. Der Buddhismus der alten Form durchdringt das Leben der Birmanen aufs Schönste bis heute. "Glück des einfachen Lebens" hat dies ein Kenner einst genannt. Die bevorzugten und bisher infrastrukturell ausgebauten Badedestinationen liegen allesamt an der Küste zum Golf von Bengalen und sind daher abhängig von den monsunal geprägten Jahreszeiten (im Regenmonsun von Mai bis Oktober bleiben die meisten Beachhotels geschlossen). Beste Jahreszeit für Rund- und Badereisen: Ende Oktober bis Ende April.

zum Anfang


Einreise

Für die Einreise nach Burma benötigen Sie einen gültigen Reisepass sowie ein Visum. Dieses werden wir für Sie einholen. Zusätzlich zum Visum erhalten Sie, versehen mit Ihrem Passfoto, ein „Arrival Report Form“, das Sie unbedingt auf die Reise mitnehmen müssen und das dann beim Einreisebeamten in Yangon verbleibt. Die Einreise-Formalitäten auf dem Flughafen Mingaladon von Yangon sind sehr einfach und völlig unproblematisch. Ihr Reisegepäck wird kaum kontrolliert, Devisen- oder sonstige Deklarationen sind nicht mehr nötig (außer ab einer sehr hohen Bargeldsumme).

zum Anfang


Währung und Devisen

Die burmesische Währung heißt Kyatt (1 K = 100 Pyas) und der offizielle Kurs, zu dem allerdings sicherlich niemand mehr tauscht, zum U$ liegt bei rund 1:6. Sie bekommen beim inoffiziellen Tausch - und der ist in Burma generell üblich - zwischen 600 und 1200 Kyatt für 1 U$ (stark und nahezu täglich schwankend!). Gängige Praxis ist hier, daß die örtliche Reiseleitung US$, die Sie in bar mit sich führen, in die Landeswährung tauscht. Auch bei € ist dies möglich, allerdings sind Kursverluste nicht immer auszuschließen.
Die Landeswährung darf weder ein- noch ausgeführt werden. Hingegen dürfen Sie Fremdwährungen mit sich führen, die erst ab einem hohen Betrag von etlichen tausend Dollar deklariert werden müssen.
Sollten Sie den Einkauf wertvollerer Gegenstände erwägen, so werden auch diese üblicherweise in der US-Währung bezahlt.
In den meisten Hotels werden zurzeit aufgrund der wirtschaftlichen Sanktionen, die die US-Regierung gegen das Land verhängte, keine Reiseschecks und Kreditkarten akzeptiert. Ihre Reisekasse sollte also vorrangig aus Bargeld in Form von U$ und/oder € bestehen. Die Rechnung in den größeren Hotels wird übrigens in US$ gestellt.


zum Anfang


Impfungen und Gesundheit

Im internationalen Reiseverkehr sind für Burma keine Impfungen vorgeschrieben. Allgemein empfohlen wird aber eine Malaria-Prophylaxe.
Achten Sie bitte außerdem darauf, dass Ihre Schutzimpfungen gegen Tetanus und Polio noch wirksam sind. Zudem wird immer häufiger von einer Schutzimpfung gegen diverse Hepatitis-Formen Gebrauch gemacht.
Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, sollten Sie in ausreichender Menge von zuhause mitnehmen, da es in Burma sehr schwierig ist, Nachschub zu beschaffen.
Unbedingt in Ihr Reisegepäck gehört eine kleine Reiseapotheke. Diese sollte enthalten: Pflaster, Verbandmaterial, Desinfektionsmittel für kleinere Wunden, leichte Schmerzmittel und Mittel gegen Magen- und Darmerkrankungen.

Notwendig ist auch ein guter und vollständiger Sonnenschutz: Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Sonnenschutzmittel.


zum Anfang


Klima

Das Klima in Myanmar/Burma ist ganzjährig tropisch heiß und wird in eine Trocken- sowie in eine Regenzeit jahreszeitlich geteilt.
Regenzeit (Juni bis Oktober): Man muss mit gelegentlichen auch heftigen Niederschlägen rechnen. Dies trifft vor allem auf die Region von Unterburma mit der Hauptstadt Yangon zu. In Oberburma mit Mandalay und Bagan werden statistisch nur ein Zehntel der Niederschläge von Unterburma verzeichnet. Allerdings ist auch dort teils starke Bewölkung nicht auszuschließen. Die Tages- und Nachttemperaturen bleiben jedoch hoch, auch die Luftfeuchtigkeit ist hoch.
Die Tagestemperaturen in ganz Burma schwanken um diese Jahreszeit zwischen 25°C und 33 °C bei hoher Luftfeuchtigkeit.
Trockenzeit (November bis Mai): Das bedeutet nicht, daß Niederschläge ganz und gar auszuschließen sind. Gerade in den Regionen um Yangon und Bago kann es ganzjährig zu Schauern kommen. In der Trockenzeit ist dies jedoch die Ausnahme.
Die Tagestemperaturen in ganz Burma schwanken um diese Jahreszeit zwischen 28°C und 38 °C bei relativ geringer Luftfeuchtigkeit. In vielen Teilen des Landes bleibt es auch abends und nachts recht warm, lediglich auf dem Shan-Plateau darf man damit rechnen, daß die Temperaturen abends absinken und dass es im Zeitraum Dezember bis Februar in diesen höher liegenden Regionen regelrecht kalt werden kann.


zum Anfang


Kleidung

Diese sollte robust und strapazierfähig sein. Ein leichter Regenschutz gehört nur während der Regenzeit ins Gepäck. Für die relativ kühlen Abende auf dem Shan-Plateau in der Trockenzeit reicht allenfalls ein guter Pullover aus.
Ab und zu gibt es auch die Gelegenheit zu einem Sonnenbad mit Schwimmöglichkeit. Also auch an Badesachen denken.
Was Sie unbedingt brauchen: Gummisandalen oder ähnliches, also leichte Schuhe, die Sie schnell und problemlos an- und ausziehen können. Denn buddhistische Tempel, und von denen werden Sie ja eine ganze Reihe besuchen, dürfen nur barfuß betreten werden. Wenn Sie damit Schwierigkeiten haben sollten, dann können Sie auf sogenannte „Tempelsocken“ zurückgreifen, auf dünne und möglichst fleischfarbene Überziehstrümpfe.
Sie benötigen kein besonders festes Schuhwerk. Gut eingelaufen und bequem sollten Ihre Schuhe sein, also z.B. Sportschuhe o.ä.
Formelle Kleidung werden Sie auf dieser Reise nicht benötigen. Für Abende in den Hotels der Städte Yangon und Mandalay ist dem Standard der Hotels entsprechende Kleidung zu empfehlen; ein nettes Kleid und der Verzicht auf die Alltagsjeans hebt Sie sicherlich aus der Masse heraus.


zum Anfang


Strom

220 Volt Wechselstrom, Sie benötigen einen Adapter. Diesen Mehrfach-Adapter erhalten Sie in jedem gut sortierten Elektroladen.

zum Anfang


Shopping

In Burma werden viele Gegenstände aus Elfenbein angeboten. Beachten Sie bitte, dass die Einfuhr von Elfenbein nach Deutschland verboten und strafbar ist. Zudem ist die Ausfuhr von religiös motivierten Antiquitäten verboten.
Sehr günstig können in Burma Edelsteine (v.a.Jade, Saphire, Rubine) in guter Qualität gekauft werden. Eine Garantieerklärung geben aber weder wir noch unser Büro in Yangon oder die Reiseleitung ab.
Reich ist das Angebot an relativ preiswerten Souvenirs von guter und sogar sehr guter Qualität. Dazu gehören v. a. Holzschnitzereien, Lackarbeiten, Marionetten-Puppen, Wandteppiche im Mandalay-Stil, sog. Opium-Gewichte, „alte“ Waagen, Horoskop-Kalender auf Bambusscheiben, Seidenstoffe (vor allem in und um Mandalay). In jedem Fall müssen Sie bei jedem Einkauf handeln. Werden Ihnen gleich zu Beginn des Handels „Preisnachlässe“ offeriert, so sind dies reine Scheinofferten ohne Einfluss auf den tatsächlichen Preis der Ware.


zum Anfang


Foto und Film

Burma bietet eine Fülle von Motiven. Sie sollten Ihren gesamten Filmvorrat unbedingt schon von zuhause mitbringen, denn in Burma sind Filme nicht nur wesentlich teurer als in Deutschland, sondern häufig auch überlagert.
Sie dürfen in Burma grundsätzlich überall fotografieren, also auch in Tempeln. Ausnahmen sind lediglich Militäranlagen und Brücken.
Wichtig: In vielen Tempeln wird von Ihnen eine Foto- und Videogebühr verlangt. Diese ist vor Ort zu bezahlen und nicht im Reisepreis eingeschlossen.


zum Anfang


Sonstige Hinweise

Sie benötigen weder ein Moskitonetz noch Bettlaken oder dergleichen! Allerdings sollten Sie ein Mückenmittel zum Einreiben mitnehmen.
Für den Fall eines Stromausfalls sollten Sie eine Taschenlampe dabei haben. Auch ein Fernglas und ein Taschenmesser mit Mehrfachnutzung werden gute Dienste tun.
Ihr Gepäck können Sie komplett auf die Rundreise mitnehmen.


zum Anfang


Sicherheitshinweise

Burma gilt allgemein als sehr sicheres Reiseland. Dennoch sollten Sie bitte nachstehende Sicherheitshinweise berücksichtigen:
Aus rechtlichen Gründen müssen wir darauf aufmerksam machen, daß weder der Transportunternehmer noch der Reiseveranstalter für jenes Gepäck haften, das während der Besichtigungen oder über Nacht im Fahrzeug zurückgelassen wird. Insbesondere Wertsachen, Geld und Dokumente sollten Sie auf keinen Fall im Fahrzeug lassen - diese Dinge sind am besten im Hotelsafe oder direkt am Körper (Hüfttasche o.ä.) aufgehoben.
Auch eine Reisegepäckversicherung deckt gegebenenfalls nur Sachschäden. Sie erstattet kein Bargeld, Wertgegenstände meist nur teilweise und übernimmt auch keinerlei Haftung für Schäden, die durch Diebstahl von Schecks oder Kreditkarten entstehen.


zum Anfang