Notice: Use of undefined constant m - assumed 'm' in /var/syscp/webs/drrumpf/destinations.php on line 6 Notice: Use of undefined constant d - assumed 'd' in /var/syscp/webs/drrumpf/destinations.php on line 7 Dr. Rumpf KulturGenussreisen
Home
Zielgebiete
Reisen
Fotogallerie
Reisebedingungen
Kunden-Feedback
Kontakt
 
Home Fotogalerie Sitemap Kontakt
Wohin
Wann
Dr. Martin Kehr
Wilfried König
Anna Gerstlacher
Dr. Dieter Rumpf
Änderung des Reisebeginns für die Kubareise
Die Termine für die Kuba-Reise DRT-K-3903 sind nun 30.11. bis 15.12.2009.
Notice: Undefined variable: region in /var/syscp/webs/drrumpf/destinations.php on line 41
Notice: Undefined variable: region in /var/syscp/webs/drrumpf/destinations.php on line 61
test

Afrika

Äthiopien

Äthiopien hat vor 1600 Jahren die alte Form des Christentums übernommen und wurde so zur Wiege semitisch-sabäischer Kultur im Osten Afrikas. Die berühmten Kirchen im Fels, vor allem jene in Lalibela, Weltkulturerbe allesamt, legen davon eindrucksvoll Zeugnis ab. Aber auch großartige Landschaftsbilder machen Äthiopien, das "Dach Afrikas", zu einem Bilderbuch der Erdgeschichte. Im Semiengebirge, wo die "Paviane mit dem blutenden Herzen" leben, erhebt sich die dritthöchste Bergspitze Afrikas.

Asien

Indonesien

"Einheit in der Vielfalt", das Motto der Republik der 13000 Inseln zwischen der Sulu-See und dem Indischen Ozean, zeugt von der kulturellen Vielfalt des Archipels. Indonesier gehören ethnisch zu den Malaien (überwiegend Jungmalaien, nur noch wenige Altmalaien - wie die Batak am Toba-See) und wurden ab dem 13.Jahrhundert friedlich islamisiert. Nur noch auf Bali gibt es Hindu-Gesellschaften, auf einigen anderen Inseln haben sich christliche Gemeinschaften etabliert. Animismus, die ursprüngliche Naturreligion der Malaien, ist bis auf Reste ausgestorben. Man teilt die Hauptinseln ein in die Großen (von Sumatra über Kalimantan, Sulawesi und Java bis Bali) und Kleinen Sundainseln (von Bali ostwärts), die Inselgruppe der Molukken (Ambon, Ceram, Halmahera etc.) waren als "Gewürzinseln" Ziel erster

Südkorea

Südkorea, das einstige "Land der Morgenstille", hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eine stürmische wirtschaftliche Entwicklung durchlaufen. Während noch in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zwei Drittel der Bevölkerung auf dem Land lebte, zählt heute allein die Hauptstadt Seoul mit rund 14 Millionen Einwohnern zu den größten Metropolen weltweit. Die traditionellen Dörfer der Koreaner sind heute bis auf Reste verschwunden und haben modernen Städten Platz gemacht. Allerdings wurden zahlreiche und landschaftlich sehr reizvolle Nationalparks eingerichtet, in denen sich häufig die stimmungsvollen buddhistischen Tempelanlagen befinden. Bereits ab dem 4.Jahrhundert hatte sich der Buddhismus, aus China kommend, auf der koreanischen Halbinsel ausgebreitet, von wo er auf die ja

Indien

Indien ist ein Sub-Kontinent, der vom Himalaya bis tief in den Süden des Arabischen Meeres und des Indischen Ozeans reicht. Völkerschaften, Kulturen, Landschaften sind von großer Vielfalt. Buddhismus, Jainismus und Hinduismus haben, neben anderen Religionen, ihre Wurzeln in der Mystik Indiens. Überragende Tempelbaukunst zeugt davon. Für das gesamte Südostasien, Philippinen und Vietnam ausgenommen, wurde die indische Zivilisation zur Mutterkultur. Heute gehört das nach China bevölkerungsstärkste Land der Erde, gleichzeitig die weltweit größte Demokratie!, zu den wirtschaftlichen Schwergewichten auf dem Globus. Nicht nur moderne Informationstechnologien boomen, selbst im Flugzeugbau und in anderen High-Tech-Sparten sowie in der Schwerindustrie (Stahl) wird die Stimme Indiens überall gehört.

Thailand

Rama IX., König Bumiphol, ist das letzte gekrönte Haupt auf den einstigen Königsthronen südostasiatischer Reiche. Während in Burma/Myanmar, in Laos und Kambodscha, in Vietnam und Malaysia Könige und Rajas längst abgedankt haben, blieb Thailand, das alte Siam, bis heute Monarchie.

Laos

Noch wird Laos als touristischer Geheimtipp gehandelt, obwohl die Zahl westlicher Besucher in den vergangenen Jahren steil angestiegen ist. Ohne Zugang zum Meer wird dieses kommunistisch (Pathet Lao) regierte einstige Königreich der "Millionen Elefanten" allerdings nie zu den Großen des südostasiatischen Tourismus gehören. Ganz Laos hängt an der langen Leine des mächtigen Mekong, der "Mutter aller Wasser", wie Asiaten diesen Fluss aus den Himalaya-Bergen Tibets nennen. An der Grenze des südchinesischen Yunnan zwängt sich der noch junge Mekong in engen Felsschluchten wild nach Laos, das er dann in gesamter Länge als breites, träg fließendes Wasserreservoir (für die Naßreisfelder) durchfließt, bevor er knapp vor der Grenze zu Kambodscha mäandert in der nahezu unüberschaubaren aquatischen Wun

Myanmar

Ohne Zweifel, Myanmar, das einstige Burma (Birma), ist das touristische Schwergewicht in Südostasien. Viele Entdeckungen sind möglich: Myanmar ist das Land der goldenen buddhistischen Pagoden, der Mönche in ihren Roben, der Völker in Monsunwäldern wie die Chin, deren Frauen sich die Gesichter tatauieren lassen, und der Padaung, bei denen man die Hälse der Frauen streckt und sie so zu "Giraffenfrauen" macht. Myanmar ist aber auch das Land der Südseestrände (es gibt allein im Meik-Archipel in der Andamanensee mehr als 800 kleine und kleinste Inseln, die allerdings noch nicht als Badedestination ausgebaut sind), das Land der Dschungel und das Land der Eis- und Schneeberge, die bis zu 6000 m aufragen. Kaum ein anderes touristisches Ziel in Asien kann sich hinsichtlich der Vielfalt an Sehenswür

Philippinen

.

Kambodscha

.

Iran

.

Mittelamerika

Kuba

.

Mittlerer Osten

Syrien

.

Jordanien

.

Oman

.

Ozeanien

Französisch Polynesien

Französisch Polynesien besteht aus rund 130 Inseln, die im Südpazifik auf einer Fläche von der Größe Europas verstreut liegen. Fast 75% der Einwohner, überwiegend Polynesier, leben auf der Hauptinsel Tahiti. Die Inseln, teils Korallensandatolle mit weißen Stränden, teils vulkanischen Ursprungs mit üppiger Vegetation und bizarren Gebirgsformationen, erhielten 2004 den Status eines französischen Überseeegebiets. Die Insel Raiatea gilt als Wiege der polynesischen Zivilisation. Die Tahiti-Nachbarinseln Moorea, Bora Bora, Raiatea, Huahine und Manihi sind klassische Fernwehziele. Besonders zu empfehlen ist jedoch auch der Besuch der mehr als 2000 km entfernten Marquesas-Inseln.

Cookinseln

Die Cookinseln, 3015 km von Neuseeland entfernt mitten im polynesischen Teil des Pazifik gelegen, bestehen aus 27 Korallenatollen und Vulkaninseln. Seit 1967 verwaltet sich die nach dem bedeutenden Entdecker-Kapitän James Cook benannte Inselgruppe selbt, Außenpolitik und Verteidigung werden jedoch von Neuseeland wahrgenommen. Neben Tourismus und Bankwesen gibt es große Muschel- und Perlenfarmen. Das Cook-Atoll Aitutaki liegt mit seinen weißen Sandstränden und sicheren Lagunen in der Gunst der Touristen ganz vorn.

Südamerika

Argentinien

Argentinien ist zurückgekehrt auf die Landkarte des Ferntourismus. Nach wirtschaftlichen Krisen und politischen Irrwegen gehört Argentinien wieder zu den Wirtschaftsmotoren Lateinamerikas. Am gepflegten Bild der Hauptstadt Buenos Aires mit weiten Parks, prächtigen Alleen und gekonnt renovierten Hafenkontoren, mit bunt-schrillen Künstlervierteln und Tango-Kneipen ist dies am besten abzulesen. Und: Wenn Sie das größte Steak Ihres Lebens verzehren möchten - in Argentinien sind Sie richtig! Vielfältige Landschaftsbilder erwarten den Besucher. Im Norden die Atacama-Wüste mit Relikten der Indianerkulturen, im Süden Patagonien und die landschaftlich grandiosen Nationalparks mit ihren kalbenden Gletschern, schließlich Ushuaia, die südlichste Stadt auf dem Globus, hinter der die Weite des Eismeeres

Chile

Von der lebensfeindlichen Salzwüste der Atacama im Norden bis zum breiten Weinbaugebiet im zentralen Teil, weiter in den tiefen Süden mit seinen vom Meer geschaffenen Fjorden bis nach Patagonien/Feuerland, und eingezwängt von den mächtigen Anden im Westen und den unendlich scheinenden blauen Weiten des Pazifik - das ist das schmale "Handtuch" Chile im Süden des südamerikanischen Kontinents, mit einer gewaltigen Nord-Süd-und einer nur geringen Ost-West-Ausdehnung. Ein Land, das neuerdings nicht nur im Weinbau von sich reden macht, dass auch im Tourismus immer bedeutender wird. Zumal das Flugnetz im Lande dank LAN ausgezeichnet funktioniert. Und auch in der Wirtschaft Lateinamerikas positioniert sich Chile zunehmend im Spitzenfeld, was sich auch an den rasant steigenden Immobilienpreisen in

Ecuador

Peru

.